Anforderungen an Tennisfelder nach DIN EN12193 „Sportstätten“:

tabelle-tennis-01.jpg

In der Praxis finden wir Anlagen mit 4 Masten, die zwei oder drei Tennisplätze ausleuchten. Bei zwei Plätzen und Klasse II (300 lx) werden 4 x 2.000 W Halogenmetalldampflampen benötigt. Da die Plätze nicht zwangsläufig immer zur gleichen Zeit bespielt werden, bietet es sich an, nur den Platz auszuleuchten, der bespielt wird. Ein Ausschalten hätte zur Folge, dass dieser nur von einer Seite beleuchtet werden kann, was hinsichtlich dem Schattenwurf und der geforderten Gleichmäßigkeit unkomfortabel ist.

Als energieeffiziente und flexible Alternative bietet die LED-Technik mehrere Lösungen. Nachfolgend die Berechnung mit 4 LED-Leuchten vom Typ Lumosa CS850:

Durch das intelligente Leuchtendesign der Lumosa CS850 mit acht individuell einstellbaren LED-Modulen, lassen sich die Tennisplätze sehr gleichmäßig ausleuchten.

Jedes LED-Modul wird ab Werk auf die Anforderungen voreingestellt. Es muss nur montiert und angeschlossen werden. Die Module lassen sich separat dimmen und ansteuern. Wenn z. B. nur der linke Platz bespielt und beleuchtet werden soll, werden ausschließlich die betreffenden Module der Leuchten in der Art angesteuert, dass die gewünschte Beleuchtungsstärke und die Gleichmäßigkeit erreicht wird. Ganz bequem über Smartphone, Tablet oder PC. Eine Installation ist ebenso für drei Tennisfeldern realisierbar.

3D-Falschfarbenansichten – 4x Lumosa LED-Sportstättenbeleuchtung: